Rhein-Neckar Dragons

Das Drachenboot-Team des KSC-Neckarau

Willkommen bei den Drachenbooten

Der Ruf des Drachen

Die Besucher des Strandbads blieben unschlüssig stehen – deutlich war das Dröhnen einer Trommel zu hören, dazu gesellte sich eine energische junge Frauenstimme. Wo kamen diese seltsamen Geräusche her? Plötzlich schoss ein langes weißes Boot mit Drachenkopf und -schwanz von der Silberpappel her ins Blickfeld. Die Besatzung – 20 Paddler, ein Steuermann und eine Trommlerin – trieben das Boot mit energischen Paddelschlägen flussabwärts. Nach wenigen Augenblicken war das Schauspiel vorbei, und viele Betrachter fragten sich, was das wohl gewesen sein könnte. Ganz einfach – sie hatten zum ersten mal das Drachenboot der Rhein-Neckar Dragons gesehen.

Seit 2008 sind die Drachenboote der Rhein-Neckar Dragons regelmäßig auf dem Rhein, dem Kiefweiher oder dem Otterstädter Altrhein beim Training zu sehen, und viele Neugierige haben seitdem den Ruf des Drachen gehört und bei einer Probefahrt Ihre Liebe zu diesem spannenden Sport entdeckt.

Die Teilnahme an diversen Regatten im süddeutschen Raum gehört für die Drachenboot-Sportler des KSC-Neckarau jedes Jahr wieder zu den Highlights, bei denen die Trainings-Anstrengungen immer wieder mit einer guten Platzierung belohnt werden. Aber auch andere Veranstaltungen wie z. B. die Vogalonga, eine große Rundfahrt durch die Lagune von Venedig, werden mit großer Begeisterung aufgenommen.

Paddel-Interessenten, auch Anfänger, sind hier jederzeit willkommen, vor Suchtgefahr wird aber ausdrücklich gewarnt!

Wenn möglich, bitte beim Teamcaptain anmelden:
teamcaptain@rhein-neckar-dragons.de


Aktuelles:

  • 18.04.15

    Langstreckenrennen Merzig

    Gemeinsam mit den Rheinpiraten haben wir am 10 km-Rennen in Merzig teilgenommen.

    Foto: Norman Fellinger

  • 15.03.15

    Putzige Paddler

    Weil uns unsere Heimat zu Wasser wie zu Land wichtig ist, haben sich einige Dragons am Mannheimer Stadtputz beteiligt und die von uns immer genutzte Strecke von Parkplatz Silberpappel bis zum Rheinufer von Müll befreit.
    Mit langen Zangen, Müllsäcken und Handschuhen bewaffnet, haben wir so manchen erstaunlichen Fund gemacht und zur Entsorgung durch die Stadt bereitgestellt.

    Update: Leider holt die Stadt nicht den ganzen Müll ab – der Bauzaunfuß liegt immer noch im Grünstreifen :(

  • 11.02.15

    Reporter verwendet das "R"-Wort ...

    Bericht über den Indoor-Cup im Morgenweb:
    Beim MaMo herrscht noch Fortbildungsbedarf hinsichtlich des kleinen Unterschieds :D
    SAG NICHTRUDERN”!

    Zum Artikel


Aktuelle Berichte: